nocoupon
 
 Mein Konto
Ihr Warenkorb

0 Artikel | 0,00 €

 
 
 

Vitamin K2 – mehr als nur ein Berg im Himalaya

test
Blick auf den K2 im Himalaya

Vitamin K2 gehört zu den lebenswichtigen, fettlöslichen Vitaminen und wird auch als Menachinon bezeichnet. Es bildet zusammen mit Calcium und Vitamin D3 die Eckpfeiler für einen normalen Knochenbau und zeigt ebenso großes Potential für die Herzgesundheit.

Eine ausreichende Vitamin-K2-Zufuhr bildet die Basis dafür, dass Calcium in Knochen und Zähne eingebaut wird und sich nicht im Körper ablagert. Es ist wesentlich für die Knochenstabilität und eine gute Arterienfunktion. 



Die Geschichte von Vitamin K2 nimmt seine Anfänge in Japan.

Schon die Samurai-Krieger konsumierten natto, ein fermentiertes Gericht aus Sojabohnen. Und auch wenn man früher noch nicht um den hohen Vitamin-K2-Gehalt in diesem Gericht wusste, verstand man dennoch den positiven Einfluss der speKapsel K2ziellen Nahrungsquelle auf die Gesundheit.

Aufgrund der Industrialisierung und den Veränderungen in der Landwirtschaft geriet das Vitamin K2 jedoch für lange Zeit in Vergessenheit. 

1935 beschrieb der dänische Wissenschaftler Henrik Dam einen fettlöslichen Faktor, der Blutungen bei Hühnern reduzierte, die streng fettarm ernährt wurden. Er benannte diesen Faktor als Vitamin K, nach dem deutschen Begriff Koagulation (= Gerinnung).

Ein paar Jahre später gelang es dem amerikanischen Biochemiker Edward Adelbert Doisy, die chemische Struktur von Vitamin K zu bestimmen und erfolgreich zu synthetisieren. Für diese Pionierarbeit erhielten Dam und Doisy 1943 den Nobelpreis in Medizin. 

Weston Price war ein bahnbrechender Zahnarzt seiner Zeit. In den 1930er Jahren untersuchte er die Bedeutung von Calcium in Bezug auf die Zahngesundheit. Er beschrieb die Vorzüge einer Ergänzung der normalen Ernährung mit Lebertran und vitaminreicher Butter. Es würde den Verfall der Zähne verhindern. Price gelang es aber nicht, den genauen Vorgang zu beschreiben, der dafür verantwortlich war. Er benannte den fehlenden Faktor als „Aktivator X“.

Heute wird angenommen, dass es sich bei dem Aktivator X um Vitamin K2 handelt. 

Wofür ist eine ausreichende Vitamin K2 Zufuhr wichtig?

Calcium ist ein wichtiger Baustein von Knochen und Zähnen und somit wesentlich für deren Aufbau und Erhalt. Eine ausreichende Calciumversorgung allein, garantiert aber keine gesunden Knochen und Zähne. Zur Aufnahme und Verwertung von Calcium benötigt der Körper Vitamin D3. Das aufgenommene Calcium wird anschließend mit Hilfe des Proteins Osteocalcin, in die Knochen eingebaut. Um diese Aufgabe erfüllen zu können, muss das Protein zuvor jedoch aktiviert werden. Vitamin K2 ist für die Aktivierung von Osteocalcin und damit für den Einbau von Calcium in Knochen und Zähne verantwortlich.

Je mehr aktiviertes Osteocalcin vorhanden ist, desto effektiver ist der Einbau von Calcium und desto geringer ist das Risiko von schädlichen Calciumablagerungen. 

Des Weiteren aktiviert Vitamin K2 ein Protein (Matrix-Gla-Protein), das überschüssiges Calcium bindet, um so eine Ablagerung zu verhindern. Kalkablagerungen zählen zu den Risikofaktoren, die eine Arteriosklerose begünstigen. Sie können zur Verengung der Arterien führen und diese vollkommen verschließen. Es kann zu Durchblutungsstörungen kommen, deren schlimmsten Folgen Schlaganfall und Herzinfarkt sein können. 

Was macht unsere Vitamin K2 Opti 100 Tabletten so besonders

Kapsel K2Zu Vitamin K2 werden verschiedene Formen gezählt, die sich in ihrer chemischen Struktur unterscheiden. Vitamin K2 MK-7 ist am besten für die tägliche Unterstützung geeignet. Es bleibt im Vergleich zu anderen Formen deutlich länger im Körper aktiv. Andere Formen sind erst gar nicht lange genug präsent, um ihre Aufgaben zu erfüllen. 

Die bekanntesten Vitamin-K2-Formen sind MK-4 und MK-7. Die beiden Formen unterscheiden sich nur in der Länge ihrer Seitenketten (MK-4 = 4 Einheiten; MK-7 = 7 Einheiten). 

Nur einmal täglich 90-120 µg Vitamin K2 MK-7 sind notwendig, um den täglichen Bedarf zu decken, im Vergleich dazu müsste man 3 mal täglich 45 µg MK-4 zu sich nehmen. 

Vitamin K2 MK-4 wurde in Japan lange zur Behandlung von Osteoporose eingesetzt. MK-4 hat aber nur eine sehr kurze Halbwertszeit im Körper (1,5 Stunden) und ist demzufolge nicht lange genug im Körper präsent, um alle Vitamin-K-abhängigen Proteine wie das Osteocalcin zu aktivieren.

Vitamin K2 MK-7 ist am besten für die tägliche Unterstützung geeignet. Es weist eine Halbwertszeit von 72 Stunden auf und ist somit deutlich länger im Körper biologisch aktiv.

Vitamin K2 Opti 100 Tabletten von ascopharm versorgen Sie mit 100 µg reinem Vitamin K2 in der all-trans MK-7-Form. Mit nur 1 Tablette täglich unterstützen Sie Ihre Knochen- und Herzgesundheit, sowie eine normale Blutgerinnung.

In absteigender Reihenfolge
pro Seite
  1. Vitamin K2 Opti 100 Tabletten

    Vitamin K2 Opti 100 Tabletten

    • all-trans MK-7
    • vegan

    Bestell-Nr.: 225

    180 Tabletten

    Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
    (Grundpreis: 100 g = 48,78 €)
    Brutto-Gewicht: 72,00 g
    Details

In absteigender Reihenfolge
pro Seite